Aufrufe
vor 5 Jahren

klecks 1/2014

  • Text
  • Familie
  • Erzieher
  • Kinder
  • Kindern
  • Zeit
  • Eltern
  • Spiel
  • Spielzeug
  • Pikler
  • Kitas
  • Berlin
klecks bietet Eltern und Erziehern das komplette Themenspektrum von Pädagogik bis Psychologie, von Gesundheit über Reisen bis hin zu Spieletipps und Veranstaltungsempfehlungen. klecks erscheint zwei Mal im Jahr.

Aus der Praxis, für die

Aus der Praxis, für die Praxis | Text: Margit Werner | Illustrationen: Lucie Göpfert Kindergeburtstag für Anfänger Wie die Geburtstagsfeier für Ein- bis Dreijährige gelingt Kerzen ausblasen, Lieder singen, Geschenke auspacken und Geburtstagskuchen essen = glückliches Geburtstagskind? Ganz so einfach ist es in der Regel leider nicht. Viele, oft hohe Erwartungen sind mit diesem besonderen Tag verknüpft, und manch ein Kindergeburtstag ist eher Event-Charakter mit großem Publikum als ein persönliches Fest für das Kind. Hier sind einige Tipps, mit denen Sie als Eltern die Nerven behalten und das Geburtstagskind – wenn überhaupt – nur Freudentränen vergießt. Die richtige Uhrzeit: Legen Sie das Fest auf eine Tageszeit, in der Ihr Kind erfahrungsgemäß ausgeschlafen und positiv gestimmt ist. Bleiben Sie entspannt, wenn es genau an diesem Tag nicht so sein sollte. Nicht das Geburtstagskind sollte sich anpassen müssen, sondern die Gäste. Überschaubarer Ablauf: Veranstalten Sie keinen Geburtstagsmarathon! Meist wollen viele liebe Menschen am Geburtstag Ihres Kindes teilhaben, und auch in der Kita wird gefeiert. Stimmen Sie sich ab, damit es nicht zu viele Aktionen an einem Tag gibt, die Ihr Kind überfordern könnten. Anzahl der Gäste: „Nicht mehr Gäste als das Alter des Kindes!“. Diese Regel gibt es, sie ist in der Praxis aber nicht immer einzuhalten. Letztendlich müssen Sie entscheiden! Zusammenstellung der Gästeliste: Bis zum dritten Geburtstag ist es sinnvoll, die den Kindern zugehörigen Erwachsenen mit einzuladen. Behalten Sie die Fäden in der Hand, und vergeben Sie gezielt Aufgaben an die jeweiligen Begleitpersonen. Plan A und Plan B: Wichtig ist in jedem Fall eine gute Vorbereitung für alle Aktionen, die Sie durchführen möchten, vom Essen bis zu den Spielen. Alle benötigten Utensilien sollten jederzeit griffbereit sein. Wenn die Kinder aber zufrieden – einzeln oder gemeinsam – vor sich hin spielen, ist das prima, und es tritt Plan B in Kraft. Dieser könnte lauten: Das Fest nimmt einfach seinen Lauf, und später gehen alle zusammen noch in den Park oder auf den Spielplatz an die frische Luft! 26

Plan A kann folgendermaßen aussehen 16 Uhr: Die Gäste kommen. Zu Beginn: Geburtstagskreis und Lied. Es liegen so viele Kissen auf dem Boden, wie Gäste geladen sind. Selbstverständlich dürfen die Kinder auch auf Mamas oder Papas Schoß sitzen. Es folgt eine kleine Begrüßung, dem Geburtstagskind wird eine Geburtstagskrone überreicht, und das Geburtstagslied wird gemeinsam gesungen. (Die Bastelanleitung für ein Geburtstagskrönchen finden Sie auf Seite 28.) Ein Höhepunkt: Geschenke! Nun ist Zeit für die feierliche Übergabe der Geburtstagsgeschenke: Eins nach dem anderen wird ausgepackt. Das Geburtstagskind bekommt dafür so viel Zeit, wie es seine Aufmerksamkeit zulässt. Danach gibt es Kuchen und Getränke für alle Gäste.. Animation oder freies Spiel: Geben Sie den Kindern Zeit, sich zu orientieren und miteinander ins Spiel zu kommen. Geschieht dies nicht, können Sie gleich zum Klassiker der Geburtstagsspiele übergehen: Topfschlagen. Achtung: In den ersten Jahren bitte ohne Augen verbinden! Es müssen nicht unbedingt Süßigkeiten sein, die sich unter dem Topf verbergen. Sie können beispielsweise ein Quietschentchen oder kleine Brezeln verstecken. 18 Uhr: Partyende! Heute ist es oft üblich, dass die Geburtstagsgäste zum Abschied ein kleines Geschenktütchen mit nach Hause nehmen dürfen. Sprechen Sie sich mit den anderen Eltern ab, ob Sie diesem Brauch gemeinsam folgen wollen oder nicht. Klassisches Geburtstagsspiel: Topfschlagen Vorbereiten: 1. mittelgroßer Topf 2. Kochlöffel 3. Tuch (je nach Alter des Kindes zum Verbinden der Augen) 4. kleine Schätze Geburtstagskrone Dass heute das Geburtstagskind im Mittelpunkt steht, macht ein Geburtstagskrönchen deutlich, das Sie am Vorabend – vielleicht auch gemeinsam mit Ihrem Kind – gebastelt haben. Eine Bastelvorlage dafür finden Sie auf der nächsten Seite. Geburtstagskuchen: „Bananenboot“ Ausgestattet mit einem Kochlöffel, dürfen die Kinder nacheinander einen Topf suchen, der umgedreht auf dem Boden platziert wird. Unter dem Topf ist eine kleine Überraschung versteckt. Jetzt gilt es den Topf zu finden und dies durch lautes Klopfen auf denselben deutlich zu machen! Größere Kinder werden zu Spielbeginn mit verbundenen Augen im Kreis gedreht, bis sie die Orientierung verloren haben, und bekommen durch Zurufe wie „heiß“, „warm“, „kalt“, „eiskalt“ Hilfe von den Zuschauern. Das Geburtstagskind darf bestimmen, welcher Gast als nächstes drankommt. (Achtung: im Vorfeld Unverträglichkeiten bei den Geburtstagsgästen abfragen und ggf. alternative Produkte wie Dinkelmehl verwenden) • 3 reife Bananen • 300g Vollkornmehl, glatt • 100 g Rohrzucker • 1 Bio-Ei • ½ TL Salz • 1 Päckchen Backpulver • 1 Päckchen Vanillezucker • 4 EL Öl • optional 4 EL Rosinen, Nüsse oder Schokolinsen • Kuvertüre aus Milchschokolade für den Überzug • Schaschlik-Spieße, Buntpapier und Kleber für die Deko-Segel Die reifen Bananen zerdrücken. Zucker, Vanillezucker, Salz, Öl und Ei hinzugeben und verrühren. Anschließend das mit dem Backpulver vermischte Mehl unterrühren. Rosinen, Nüsse oder Schokolinsen dazugeben. Teig in eine Kastenform einfüllen und bei 180°C 45 Minuten backen. Kuchen abkühlen lassen und mit Kuvertüre bestreichen. Kleine, aus Buntpapier gebastelte Segel auf den Kuchen stecken. Fertig! 27

Magazine

Klecks Magazin 1/2018
Klecks Magazin 2/2016
klecks 1/2016
klecks 2/2015
klecks 1/2015
klecks 1/2014
Familie Erzieher Kinder Kindern Zeit Eltern Spiel Spielzeug Pikler Kitas Berlin